Institutsleben

Kurzberichte aus dem Institutsleben

4. Institutstage des Instituts für Baubetrieb im Kleinwalsertal

Für das Jahr 2009 wurde als Veranstaltungsort der Institutstage vom 10. bis 13. September das Waldemar-Petersen-Haus der TU Darmstadt im Kleinwalsertal gewählt.

Tunnelbohrmaschine im Pfändertunnel
Tunnelbohrmaschine im Pfändertunnel

Der erste Tag war dem praktischen Teil des Baubetriebs gewidmet: So wurde eine Exkursion auf die Baustelle des Pfändertunnels unternommen. Hier gab es die Möglichkeit, eine Tunnelbormaschine unmittelbar im Betrieb zu erkunden. Von der Bauleitung des Pfändertunnels wurden zahlreiche Informationen betreffend der technologischen und ökonomischen Aspekte der Bauausführung vorgestellt.

Das Programm am Freitag sah einen Tagungsblock mit strategischen Institutsthemen und der Diskussion der laufenden Promotionsvorhaben vor. Zunächst wurde von Prof. Motzko eine positive Bilanz hinsichtlich der Arbeit des vergangenen Jahres gezogen sowie die Ziele und Aufgaben für das kommende Jahr definiert. Anschließend erläuterte Prof. Motzko allgemeine Anforderungen an die Qualität der Forschung und die Er-arbeitung von Dissertationen am Institut. Dem folgte die Vorstellung und Diskussion der laufenden Promotionsprojekte. So konnten alle Teilnehmer einen aktuellen Überblick über die Forschung am Institut „en détail“ gewinnen und die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Themen diskutieren.

Am Samstagvormittag folgte eine Besichtigung der Breitachklamm. Diese ist ein einzigartiges Naturschauspiel, das vor etwa 10.000 Jahren durch das Abschmelzen des Breitachgletschers entstanden ist. Nach einem Mittagessen an der Talstation der Söllereckbahn und dem Erleben der dortigen Sommerrodelbahn folgte eine Wanderung von der Bergstation der Söllereckbahn zurück zum Waldemar-Petersen-Haus. Der gemütliche Abschluss der Institutstage fand schließlich bei einem Abendessen in Oberstdorf statt.

3. Institutstage des Instituts für Baubetrieb in Hamburg

Vom 27. bis 30. November 2008 fanden die 3. Institutstage des Instituts für Baubetrieb in Hamburg statt. Neben der intensiven Diskussion der laufenden Promotionsvorhaben standen ein Baustellenbesuch sowie aktuelle und strategische Themen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Nach der gemeinsamen Anreise am Donnerstag Nachmittag per Bahn begann die Veranstaltung mit dem Besuch von Alma Hoppes Lustspielhaus in Eppendorf. Das immer aktuelle Kabarett-Programm „Ich war’s nicht!“ fand regen Anklang bei den Teilnehmern.

Elbphilharmonie
Baustelle Elbphilharmornie im November 2008

Der zweite Tag startete mit einem Rundgang durch die Hafen-City, dem größten europäischen Stadtentwicklungsgebiet. Im Anschluss wurden die Teilnehmer von der HOCHTIEF Construction AG auf der Baustelle Elbphilharmonie am Sandtorhafen empfangen. Neben einer allgemeinen Einführung in das Projekt, das schwierige politische Umfeld und den bisherigen Bauablauf machten vor allem die intensive Diskussion der Elementfassade und der anschließende Rundgang diesen Baustellenbesuch zu einem Höhepunkt der gesamten Veranstaltung. Nachmittags wurde mit einem Tagungsblock fortgesetzt. Alle Doktoranden präsentierten im Rahmen von Vorträgen den Fortschritt ihrer Forschungsarbeiten. Die Forschungsziele, die Forschungsmethodik und die angestrebten Forschungsergebnisse sorgten vielfach für intensive Diskussionen.

Am dritten Tag reflektierte Professor Motzko im Rahmen eines zweiten Tagungsblocks zunächst die Diskussionen des Vortags, bevor er die Ziele und die zentralen Aufgaben der Institutsarbeit für das Jahr 2009 darlegte. Im Anschluss fand eine Führung durch die Quartiere der Speicherstadt und der Hafen-City statt. Dabei wurden historische, stadtplanerische und bautechnische Aspekte thematisiert. Nach einer Besichtigung des alten Elbtunnels fanden die Institutstage 2008 mit einem stimmungsvollen Abend in St. Pauli ihren Abschluss.

19. Treffen der Universitätsassistenten der Bereiche Baubetrieb, Bauwirtschaft und Bauverfahrenstechnik in Darmstadt

Vom 02. bis 04. April 2008 richtete das Institut für Baubetrieb das 19. Treffen der Universitätsassistenten der Bereiche Baubetrieb, Bauwirtschaft und Bauverfahrenstechnik an der Technischen Universität Darmstadt aus. Rund 50 Teilnehmer der Lehrstühle aus Deutschland und Österreich, ein spannendes Programm mit wissenschaftlichen und baupraktischen Akzenten, die Möglichkeit zum informellen Austausch der Assistenten sowie eine anregende Atmosphäre machten den Erfolg dieser Veranstaltung aus.

Nach der Begrüßung durch Professor Motzko standen am Mittwoch Nachmittag zuerst Fachvorträge zu Forschungsprojekten der Teilnehmer auf dem Programm. Anschließend erfolgte eine Besichtigung von Frankfurt am Main, bei der insbesondere die spektakulären Bauwerke des Bankenviertels und des Messegeländes sowie die Neuentwicklung des Europaviertels im Mittelpunkt standen. Mit einem gemeinsamen Abendessen im Darmstädter Ratskeller klang der erste Tag aus.

Besuch der Baustelle ARRAIL Center am Frankfurter Flughafen
Besuch der Baustelle ARRAIL Center am Frankfurter Flughafen

Der Donnerstag startete mit einem zweiten Block von Fachvorträgen der Teilnehmer. Im Anschluss erfolgte ein Besuch der Baustelle des Hochhauses Opernturm gegenüber der Alten Oper in Frankfurt am Main. Der kulturelle Teil am Nachmittag beinhaltete eine Führung über die Mathildenhöhe und durch die Innenstadt Darmstadts. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine zweite Baustellenexkursion: der Besuch des Bauvorhabens AIRRAIL Center – die Überbauung des Fernbahnhofs am Flughafen Frankfurt am Main.

2. Institutstage des Instituts für Baubetrieb in München

Die 2. Institutstage des Instituts für Baubetrieb fanden vom 29. November bis 02. Dezember 2007 in München statt. Neben der intensiven Diskussion der laufenden Forschungsvorhaben standen Besuche interessanter Bauvorhaben im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Den Auftakt der Institutstage bildete am Donnerstag ein gemeinsamer Besuch des Kabaretts „Niveauwonieniveauwar“ des Duos „Schwarze Grütze“.

Am Freitag stand zunächst ein Besuch der Baustelle zur Erweiterung der Münchner U-Bahn in Moosach auf dem Programm. Hier konnten sich alle ein Bild von den technologisch und baubetrieblich komplexen Anforderungen an ein Bauvorhaben mit Tunnelbohrmaschine im Innenstadtbereich machen.

Nachmittags folgte ein Tagungsblock mit der Vorstellung und Diskussion der aktuellen Promotionsvorhaben des Instituts. Im Zentrum der Präsentationen standen die Darstellung der bisher erzielten Ergebnisse sowie ein Ausblick hinsichtlich der weiteren Forschungsschritte. Die Teilnehmer konnten einen Überblick über das Spektrum der Forschung gewinnen und im Rahmen der sich anschließenden Diskussionen wertvolle Anregungen und ein konstruktives Feedback zu ihrer eigenen Forschungsarbeit erhalten.

Besuch der Baustelle Hochhaus „Süddeutscher Verlag“
Besuch der Baustelle Hochhaus „Süddeutscher Verlag“

Am Samstagvormittag wurde die Baustelle des Hochhauses „Süddeutscher Verlag“ besucht. Hier stand vor allem die anspruchsvolle Logistik in der Ausbauphase eines derartigen Gebäudes im Zentrum des Interesses der Teilnehmer.

Im Anschluss an den Baustellenrundgang konnten die Teilnehmer die Brückenbauausstellung im Deutschen Museum erkunden und die Münchner Innenstadt im Rahmen einer Führung kennen lernen. Diese endete am Weihnachtsmarkt auf dem Marienplatz. Den Abschluss der Institutstage bildete ein gemeinsames Abendessen.

22. Treffen der Universitätsprofessoren für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Bauverfahrenstechnik in Darmstadt

Das Institut für Baubetrieb war Gastgeber des 22. Treffens der Universitätsprofessoren für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Bauverfahrenstechnik vom 20. bis 22. September 2007.

Universitätsprofessoren für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Bauverfahrenstechnik
Universitätsprofessoren für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Bauverfahrenstechnik

Den Auftakt bildete ein Abendessen im Jagdschloss Kranichstein. Der Gastgeber dieses Abends, Herr Prof. Dipl.-Ing. Hans Helmut Schetter, Vorstandsmitglied der Bilfinger Berger AG sowie Honorarprofessor an unserem Institut, lieferte einen sehr interessanten Vortrag zum Zustand der deutschen Bauindustrie.

Am Folgetag, nach der Begrüßung durch den Studiendekan des Fachbereichs Bauingenieurwesen und Geodäsie der Technischen Universität Darmstadt, Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Rolf Katzenbach, stellte Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christoph Motzko das Institut in Forschung und Lehre vor. Danach wurden unter der Moderation des Sprechers der BBB-Professorenschaft, Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Gerhard Girmscheid von der ETH Zürich, aktuelle Themen diskutiert. Hierzu wurden unter anderem folgende Impulsvorträge geleistet:

  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Alfen: Internationale Aktivitäten der BBB-Lehrstühle und deren Sichtbarkeit,
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Fritz Berner: Abgrenzung des Lehr- und Forschungsbereichs Baubetrieb und Bauwirtschaft zur Immobilienwirtschaft,
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Gerhard Girmscheid: International Council for Research and Innovation in Building and Construction,
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Mike Gralla: Bachelor- und Master-Studiengänge Bauingenieurwesen,
  • Univ.-Prof. DI Dr. techn. Arnold Tautschnig: Einordnung, Abgrenzung und Zusammenarbeit mit dem Immobiliensektor.

Zum Ausklang der Tagung am Samstag wurde bei herrlichem Sonnenschein eine Wanderung durch den Staatspark Fürstenlager an der Bergstraße durchgeführt und eine Brotzeit eingenommen.